Spielen, toben, lachen: das macht hungrig!

Die gesunde Ernährung unserer Kinder ist für uns besonders wichtig. Deshalb haben wir uns sehr bewusst dafür entschieden, dass im DreiKäseHoch täglich frisch gekocht wird. Und dass die Eltern mit entscheiden können, was auf den Tisch kommt und wo diese Lebensmittel eingekauft werden. Auch auf Kinder mit Allergien wird Rücksicht genommen. Bei der Vielfalt der unterschiedlichen Unverträglichkeiten ist das zwar nicht täglich möglich, aber wir bemühen uns auch hierbei, auf die Bedürfnisse unserer Kinder einzugehen. Zweimal in der Woche wird ein Allergie-Essen auf den Speiseplan gesetzt, an dem auch alle Kinder mit Lebensmittelallergie teilnehmen können.

Unser Küchengremium, das von drei Eltern abwechselnd besetzt ist, erstellt wöchentlich den Ernährungsplan und auch die dafür notwendigen Einkaufslisten, die vom Einkaufsgremium übernommen werden. Dabei gibt es einmal pro Woche Fisch, einmal pro Woche Fleisch und es ist immer frisches Gemüse dabei. Soweit es möglich ist, kaufen wir Bio-Nahrungsmittel und verwenden Produkte aus der Region. Wir verwenden zudem sehr viel saisonales Obst und Gemüse, denn unsere Kinder sollen auch die Jahreszeiten schmecken. Die Eltern müssen nicht selbst kochen - dafür gibt es im DreiKäseHoch unsere gute Seele Mercan, deren Essen die Kinder lieben! Und weil unseren Kindern das Essen im DreiKäseHoch so gut schmeckt, gibt es die besten Rezepte in einem Kochbuch zum nachlesen und nachkochen. Einfach über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellen. Mehr zum Kochbuch gibt's hier.

Und auch das Benehmen bei Tisch und das sichere Handhaben von Messer und Gabel liegen uns genauso am Herzen, wie der respektvolle Umgang mit Lebensmitteln. Unsere Kinder helfen auch dabei, den Tisch ein- und abzudecken. Wer fühlt sich nicht schon gleich beim Anblick eines so einladend gedeckten, leckeren Frühstückstisch am Morgen herzlich Willkommen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Erstellen unserer Esspläne orientieren wir uns an den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung, Dortmund.

Hier beispielhaft der Ernährungsplan einer Woche: